Klassik Kart-Club Deutschland

im KCD 90

Bessel Minderhoud Klassik Kart Champion 2017

bessel 2017
Nachdem Sohn Valentijn bereits den Meister stellte, wollte es KCD'90 und KKCD Vize Bessel Minderhoud in diesem Jahr wissen.
In der aus 8 Veranstaltungen mit insgesamt 21 zu fahrenden Läufen bestehenden Meisterschaft konnte er mit klarem Vorsprung gewinnen.
Lange sah es auch nach einem Doppelsieg für die schnelle Familie aus dem pfälzischen Schifferstadt mit Sohn Valentijn auf dem zweiten Rang liegend aus, aber im Meisterschaftsendspurt legte erneut der rasende Feuerwehrmann Benny Brügger eine Aufholjagd hin und fing „Vale“ noch ab.
Die Saison begann im April in Wittgenborn bei durchwachsenen Temperaturen und endete mit einer dominanten Vorstellung von Gerald Sittig. Im badischen Teningen ging es weiter, dort waren die Minderhouds klar vorne und festigten die Meisterschaftsführung.
Auf der neu asphaltierten Strecke in Dahlemer Binz knallte Bessel Minderhoud drei Laufsiege aufs Parkett und entschwand seinen Gegnern erstmal. Beim Klassik Kart Pokal in Oppenrod wurde in zwei Startgruppen gefahren, wobei die Meisterschaftsaspiranten alle in derselben Gruppe unterwegs waren. Ein Podiumssatz (erster bis dritter Platz) in den drei Läufen sicherte Bessel Minderhouds Vorsprung im Championat. Danach ging es nach Kerpen ins Kartsport Mekka. Die Laufsiege sicherten sich Gerald Sittig, Rainer Flohe und Ralph Peter Stotz.
Im Bergischen in Hahn Wildberger Hütte verwandelte Bessel Minderhoud seinen ersten Matchball und war nahezu uneinholbar vorne vor Sohn Valentijn und Benny Brügger.
Beim Memorial in Kerpen gewann Brügger einen Lauf und wurde zweimal Zweiter wodurch die Vizemeisterschaft wieder in Sichtweite kam. So gingen beim letzten Schlagabtausch in Liedolsheim vor einer Woche ein entspannter Bessel Minderhoud aber Brügger sowie Vale Minderhoud etwas gespannter an den Start.
Die Laufsiege machten die „Altmeister“ Thomas Reim und Siggi Suthau, beide in diesem Jahr nur sporadisch am Start unter sich aus, Benny Brügger behielt zum Schluss die Oberhand und sicherte sich erneut die Vizemeisterschaft vor Valentijn Minderhoud. Vierter wurde Marcus Heiming vor Gerald Sittig und Piet Füssel. Platz Sieben ging an Rainer Flohe vor KcD 90 Cheffe Gernot Stöcker, Vorjahressieger Marco Wirths ( heuer selten am Start) und Andreas Kohler.
Nun werden die (tief)fliegenden Kisten wieder im Winterquartier gehegt und gepflegt um im nächsten Jahr wieder als rollendes Museum auf den Kartstrecken dieser Republik von der Kette gelassen zu werden.

Die Klassik Karter beim Trips Memorial in Kerpen

kerpen 2017 
Am vergangenen Wochenende startete ein Riesenfeld bei den Klassik Kartern beim Graf Berghe von Trips Memorial auf dem Erftlandring in Kerpen.
Was kann es Passenderes geben, als den Urheber des Kartsports in Deutschland mit einem Stelldichein unserer rasenden Rasselbande zu würdigen.
Durch die lobenswerte Initiative des Kartclub Kerpen wurden die Startgelder erlassen und so fanden sich 34 Karter auf der Starterliste.
Neben den „üblichen Verdächtigen“ aus dem KCD 90/KKCD traten auch Kartsportbegeisterte aus den Niederlanden, Belgien, Italien und Tschechien an.
Sie alle machten aus der Veranstaltung ein Kartsport Happening und auch wenn es kitschig klingt, denke ich konnte sich auch der rasende Graf dort oben ein Grinsen nicht verkneifen.
Eine Wertung gab es natürlich auch, und die es gab quasi eine kleine Jugendrevolte, gewann doch der 12-jährige Rob Lucassen vor, und das ist nun keine Revolution, Heinz Gockel und dem belgischen Kollegen Xavier Coomans. Auf den Plätzen vier und fünf kamen Benny Brügger und Gerald Sittig vor Marc Heiming und Thomas Kracht, so blieb die KKCD Hackordnung gewahrt. Achter wurde Chris Stek vor Marco Wirths, dem amtierenden Meister und Rainer Flohe.
Bei gemischten Wetterverhältnissen (am Samstag Regen) war auch immer wieder Fingerspitzengefühl auf der anspruchsvollen Kerpener Bahn vonnöten.
Aber die Hauptsache war, es wurde toller Sport mit den alten „Schreihälschen“ geboten, die Jugend klopft langsam an, aber die alten Kämpen können's auch noch.
Hoffen wir, dass uns die schöne Bahn und die unvergleichliche Kerpener Atmosphäre noch lange erhalten bleibt.

KKCD Kohler09/17

Matthias Koch ist tot.

m.koch 4 2017

Schon wieder hat der verdammte Krebs zugeschlagen! :-(

Bereits Anfang Mai diesen Jahres verstarb unser langjähriger Freund
und Clubkollege Matthias Koch nach kurzer, schwerer Krankheit.
Er wurde nur 49 Jahre alt.

Seit seinem Eintritt in den Club 2010 engagierte sich Matthias intensiv
im Klassik Kart-Club Deutschland (KKCD).
Als Mitglied der Abteilung Presse / Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt
Fotografie, Film und Video hatte er massgeblichen Anteil am öffentlichen
Auftritt des Clubs.
Ein grosser Teil der KKCD-Videos und Bilder-Galerien im Internet gehen auf sein
Konto.

Seine letzte durchgängige Saison beendete er auf dem 4. Gesamtrang!

Matthias war ein echter Kumpel - stets freundlich und hilfsbereit im Fahrerlager und fair und umsichtig auf der Bahn.
Das Wohl des KKCD lag ihm sehr am Herzen...nicht zuletzt auch daran erkennbar,
das er sein Kartmaterial dem Club vermacht hat, damit es "in der Familie" bleibt!
Karts und Teile werden im Club zu moderaten Preisen verkauft...der Erlös geht
teils zur finanziellen Unterstützung an seine Schwester, die als allein erziehende
Mutter die Beerdigung bezahlen musste, und teils an eine karitative Einrichtung.

Matthias - wir werden Dich niemals vergessen!

Unser Aller Beileid und tiefe Anteilnahme gilt seiner Schwester Claudia und
der Familie.
m.koch 3 2017

m.koch 2 2017

m.koch 1 2017


Gernot Stöcker
Klassik Kart-Club Deutschland

 

 

 

Wir stellen aus!

messe 2017

Messehalle A2 Foyer / Eingangshalle

Kart-Historik-Treffen Saison 2017 (auch für Gäste)
am Samstag, 28.01. um 14Uhr im Tagungsraum 2.